Föderalismus in der Diskussion

Dieser Blog will die Diskussion zur Reform des Föderalismus in der Bundesrepublick fördern. Dabei gilt es im Respekt vor den unterschiedlichen Positionen und Ideen einen Diskussionsprozess zu gestalten, der Ideen und Möglichkeiten für eine zukunftsfähige Strukturierung unseres politischen Systems ermöglicht.

Wer Artikel, Hintergrundinformationen oder andere Informationen zur Thematik bereitstellen oder verlinken möchte, kann mir diese auch per Mail zusenden.

Ich selbst bin Bildungsexperte, Inklusionscoach, Prozessbegleiter und Autor. In der Vergangenheit war ich Bundeselternratsvorsitzender, Schulleiter, als Kirchenschulrat verantwortlich für den Aufbau des Evangelischen Religionsunterrichts in Ostberlin und Brandenburg … und natürlich auch politisch tätig.

Weiteres zu meiner Person und meinem Engagement auf meiner Homepage www.der-Bildungsexperte.de

Wilfried W. Steinert

Diese Grafik findet sich in einem Beitrag der Deutschen Welle vom 19.03.2020: „Deutsche Schulen sind auf E-Learning schlecht vorbereitet“. Es wird zwar keine direkten Zusammenhang mit der Föderalismusdiskussion und der Digitalisierung des Lernens hergestellt.

Wenn aber die Ursachen genauer betrachtet werden, wird sehr schnell deutlich, dass es eben nicht reicht, Milliarden an Euros für Digitalisierung zur Verfügung zu stellen. Genauso ist es erforderlich, klare Stukturen zu schaffen, Strukturvorgaben, die einen sinnvollen Entwicklungsprozess ermöglichen. Es braucht die gebündelte Sachkompetenz auf der Ebene der Bundesrepublik um diese Strukturen sinnvoll zu schaffen, in die sich dann die Länder in ihrer föderalen Vielfalt einklinken können.

Wenn jedes Bundesland seine eigenen Ideen entwickelt, ist das eine enorme Ressourcenverschwendung in unserer mobilen Gesellschaft.

https://www.dw.com/de/corona-deutsche-schulen-sind-auf-e-learning-schlecht-vorbereitet/a-52840504